V700
Stereo Mastering

W785MS
Erweiterungs Equalizer mit 5 Bändern für den MS-EQ des Stereo Richtungsmischers W731.

Die Ausführung W785MS ist ein 5-Band-Equalizer mit 4 vollparametrischen Bändern, der dem Standard-Equalizer W785 hinsichtlich der Regelmöglichkeiten und der Ausstattung weitgehend entspricht.

Die MS Version ist für die Erweiterung des MS Equalizers im Stereo Richtungsmischer W731 ausgelegt und nicht mit eigenen Ein- und Ausgangstreibern bzw. Übertragern ausgestattet. Die Ein- und Ausgangsschaltung ist auf den Einschleifpunkt des W731 abgestimmt.

Die Regelbereiche für Frequenz und Güte entsprechen exakt der Standardausführung W785. Die Anhebung und Absenkung ist in der MS Version mit +/- 10 dB ausgeführt, was dieser Anwendung besser gerecht wird.

Eine Ausführung der Regelbereiche nach Kundenwunsch ist möglich.

In Verbindung mit dem Stereo-Richtungmischer können ein oder zwei W785MS Equalizer verwendet werden. Ein Equalizer liegt dann im S-Kanal des Richtungsmischers, während der andere W785MS in den M-Kanal eingeschleift wird. Insgesamt stehen bei Verwendung von 2 W785MS zusammen mit den internen Equalizern des Richtungsmischers so 13 Bänder zur Verfügung, von denen dann 6 im M-Kanal und 7 im S Kanal angeordnet sind.

Vier der fünf EQ-Bänder sind vollparametrisch ausgeführt und arbeiten als Glockenfilter mit unabhängig regelbarer Frequenz Güte. Die Mittenfrequenzen sind um den Faktor 100 verstimmbar. Die Bänder LOW und MID 1, deren Mittenfrequenzen bis 20 Hz bzw. bis 40 Hz herunterreichen, ermöglichen die steilflankige Beeinflussung von Bass-Drum und Bass. Durch die doppelte Eingriffsmöglichkeit im Tiefbassbereich ergeben sich Möglichkeiten in der Gestaltung von Bassklängen, die Sie selbst erfahren müssen, um zu wissen, wovon wir hier reden. Durch die hohe Phasentreue der Wien-Robinson-EQ’s lassen sich druckvolle, präzise differenzierbare Bassfundamente mit klarer Trennung von Bass und Bass-Drum mit ein paar Handgriffen erzeugen.

Die Bänder MID 3 und MID 2 lassen sich bis 25 kHz bzw. bis 15 kHz verstimmen und ermöglichen schmalbandige Filterungen an der oberen Grenze des Übertragungsbereiches und darüber hinaus. In diesem Bereich ergeben sich zahlreiche Einstellungsmöglichkeit zur Aufhellung und zur Betonung von Formanten. Da die Wien-Brücken-Schaltungen sich in ähnlicher Art wie traditionelle LC-Filter verhalten sind die EQ’s frei von Klirr-, Intermodulations- und TIM-Verzerrungen. Extreme Anhebungen bleiben sauber und kristallklar und werden dadurch überhaupt erst möglich.

Die Frequenzbereiche sind für LOW 1 von 20 Hz bis 2 kHz, für MID 1 von 40 Hz bis 4 kHz,, für MID 2 von 150 Hz bis 15 kHz und für MID 3 von 250 Hz bis 25 kHz ausgelegt. Durch die starke Überlappung sind eng nebeneinander liegende Filterung mit 4 Bändern in einem sehr großen Frequenzbereich möglich. Der Regelbereich der Güte ermöglicht Bandbreiten von ca. 3 Oktaven bis zu einer Terz.

Der HI-EQ kann auf 4 verschiedene Charakteristika umgeschaltet werden. In der Stellung 20 kHz arbeitet er als weicher ‚Kuhschwanz’-EQ mit einem Auslauf der Kurve oberhalb von 20 kHz. Damit entsteht ‚Glanz’ in den Höhen mit einem Handgriff. In den Stellungen 12 kHz und 8 kHz ändert sich die Charakteristik des HI-EQ’s in eine weiche Glockenkurve, deren schwach ausgeprägtes Maximum bei 12 bzw. 8 kHz liegt. Diese Einstellung produziert eine druckvolle, saubere und weiche Höhenanhebung. Die Stellung 4 kHz arbeitet ebenfalls als Glockenkurve, ist aber noch weicher ausgelegt. In dieser Einstellung kann der HI-EQ den gesamten Hochtonbereich ab den Präsenz-Frequenzen verschieben.

Alle Bänder sind in ihrem klanglichen Verhalten auf die in den jeweiligen Frequenzbereichen optimalen Grundcharakteristika abgestimmt. Der Höhenbereich ist auf ein weiches Verhalten optimiert. Der Schwerpunkt des oberen Mittenbereiches liegt auf Brillanz während der untere Mittenbereich und der Bassbereich auf Festigkeit und Transparenz ausgelegt sind. Jedes Band kann auf Ihren Wunsch hin zwischen ‚sehr weich’ und ‚sehr hart’ mit einer ganzen Reihe von Zwischenstufen ausgeführt werden.

Ein Hardbypass verbindet Ein- und Ausgang des Gerätes, solange die Taste EQ nicht gedrückt ist. Bei Betätigen der EQ Taste wird die Insert-Schaltung des Richtungsmischers automatisch aktiviert.

Das Gerät ist als V700-Standardkassette ausgeführt und für den Einbau in Standardrahmen geeignet. Die Verbindungen zum W731 erfolgen über ein spezielles Anschlusskabel, dass zum Lieferumfang des Geräte gehört.

Testbericht Anfrage/Bestellung
Preis:
2990.00 € - für Insert W731
Mehrwertsteuer und Versandkosten
technische Daten
für V700 Standardrahmen geeignet
V700 Navigation öffnen
 
Regelbereich nach
Kundenwunsch
Blendenfarbe und Knopfausführung
nach Kundenangabe

Newsletter Eintrag:
bitte Zahlen eingeben