V700
Pro Audio

W762
Abhörregler mit Downmix Matrix für 5.1 Surround

Während das Surround-Controller-System DIRECTOR alle Aspekte und Funktionen des Handlings von 5·1-Signalen beinhaltet ist die Baugruppe W762 eine Einheit, die die wichtigsten Schalt- und Regelfunktionen für eine 5·1 Abhöranlage beinhaltet. Verschiedene Bedientasten ermöglichen die Stummschaltung, die Umschaltung auf eine zweite Abhöranlage, das Abhören in mono sowie den Phasentausch im rechten Kanal. Eine Downmix-Matrix, die über zwei Schalter auf die gängigen Parameter geschaltet werden kann, erzeugt ein Stereo-Signal aus der angelegten 5·1 Signalquelle. Einzelne CUT-Tasten für die 6 Kanäle sind ebenfalls vorhanden. Eine regelbare, fernsteuerbare DIM-Schaltung und eine Aufschaltung auf PFL mit Regelmöglichkeit komplettieren die Ausstattung des Gerätes.

Der Eingang der Einheit ist symmetrisch ausgeführt und kann Pegel bis zu + 30 dBu im Übertragungsbereich verarbeiten. Die Downmix-Matrix des W762 bildet aus dem am Eingang anliegenden 5.1-Signal neben einem Stereo-Signal auch ein 4-kanaliges Surround-Signal für die Encoder-Decoder-Technik. Die Einbindung eines externes Decoders ist möglich. Die Anwahl des Abhörformates erfolgt über 4 Leuchtdrucktasten. Ist keine der Tasten gedrückt, ist das 5.1 Format gewählt. Die Taste 4CH wählt eine matrizierte diskrete 4-Kanal-Mischung. Diese Matrizierung fasst die beiden Surroundkanäle LS und RS zu einem Mono-Signal zusammen und addiert den auf 80 Hz beschnittenen LFE-Kanal in die drei Frontkanäle L, C und R. Die Taste SRD-DEC schaltet den Abhörweg auf den Ausgang eines externen Surround-Decoders um, dessen Eingang von den L und R Eingängen des W762 angesteuert wird. So kann beim Abhören von kodierten Surroundsignalen im LT-RT-Format parallel durch den Decoder das Surround gebildet werden. Die Taste STEREO wählt abhörseitig den Ausgang der Stereo-Downmix-Matrix an. Die Downmix-Matrix addiert den auf 80 Hz beschnittenen LFE auf die drei Frontkanäle. Der Pegel ist intern justierbar. Durch Jumper können die Frontkanäle, die mit LFE beaufschlagt werden sollen einzeln ausgewählt werden. Der Centerkanal wird dem linken und rechten Stereokanal zugemischt. Der Pegel kann durch einen Stufenschalter auf 0, 3, 4.5 und 6 dB geschaltet werden. Die Surroundkanäle LS und RS werden den korrespondierenden Frontkanälen L und R zugemischt. Auch hier ist der Pegel durch einen Stufenschalter wählbar. Die Werte 0, 3, und 6 dB können geschaltet werden. Eine weitere Stellung schaltet die Zumischung aus. Die Taste MNO schaltet auf ein mittels einer intern zwischen 3 und 6 dB umschaltbaren Matrix aus dem Stereo-Signal gebildetes Monosignal um.

Durch einzelne Cut-Schalter kann jeder der 6 Kanäle getrennt stumm geschaltet werden. Damit ist es möglich einzelne Kanäle oder Kanalgruppen abzuhören. Die Taste Taste L<>R vertauscht Links und Rechts parallel auf der Front und der Surroundebene. Die Taste ØR dreht die Phase im rechten Frontkanal.

Die Lautstärke wird durch ein kalibriertes Drehpotentiometer geregelt. Die Durchgangsverstärkung des Gerätes im 5.1-Betrieb, ohne Matrizierung beträgt in der Stellung 92 dB-SPL 0 dB. Eine Cut-Taste schaltet die komplette Abhöranlage stumm. Die Anwahl einer alternativen Abhöranlage in Stereotechnik erfolgt durch die Taste ALT. Durch diese Taste wird automatisch die Stereo-Downmix-Matrix aktiviert.

Die Ausgänge des Gerätes sind symmetrisch. Der maximale Ausgangspegel beträgt mindestens + 26 dBu.
Die Umschaltung auf ein PFL-Signal, das über einen getrennten Eingang zugeführt werden kann, erfolgt entweder durch die Taste PFL oder durch einen Steuereingang, der über einen Optokoppler galvanisch getrennt ist. In diesem Fall wird die Aufschaltung durch die Taste PFL angezeigt. Der Steuereingang ist für die direkte Verbindung mit dem PFL-Kontroll-System von V700-Mischpultanlagen geeignet. Die Lautstärke des PFL-Signals kann durch ein Potentiometer eingestellt werden. Die DIM-Schaltung ist durch ein weiteres Potentiometer zwischen 10 und 30 dB regelbar. Auch hier kann die Auslösung entweder durch die Taste DIM oder einen weiteren Steuereingang erfolgen. Auch dieser Eingang ist durch einen Optokoppler galvanisch getrennt.

Der W762 ist als V700-Standardkassette ausgeführt und für V700 Mischpulte ausgelegt. Ein Einbau in V700 Standardrahmen ist nicht vorgesehen.

Testbericht Anfrage
Preis:
auf Anfrage
technische Daten
Modul für Mischpultrahmen
nicht für Standardrahmen geeignet
V700 Navigation öffnen
 
Frontblende, Knöpfe und Tastenkappen nach Wahl des Kunden

Newsletter Eintrag:
bitte Zahlen eingeben