V700
Pro Audio

W730
Stereo Richtungsmischer mit Reglern für Basisbreite und Richtung mit elliptischem Equalizer für Stereo Mastering und MS Stereo Mikrofone

Der W730 gehört zur Famile der MS Bearbeitungs-Geräte innerhalb der V700 Serie. Das Gerät kombiniert einen Stereo Richtungsmischer mit einem elliptischen Equalizer. Der Richtungsmischer zur Regelung der Basisbreite und der Richtung eines Stereosignal kann eingangs- und ausgangsseitig auf MS-Betrieb umgeschaltet werden. Durch diese Umschaltungen ermöglicht das Gerät die Formatkonvertierung und Regelung von Stereo-Mikrofonen im Mitte-Seiten-Betrieb. Ferner kann der MS Richtungsmischer als Matrix zur Formatkonvertierung für Bearbeitungen im MS Format eingesetzt werden. Der elliptische Equalizer ermöglich die frequenzabhängige Reduktion der Basisbreite zu den niedrigen Frequenzen hin.

Unter Verwendung dieses Prinzips ergeben sich hervorragende Möglichkeiten zur Beeinflussung der Räumlichkeit eines Stereo-Signals. Durch die Basisbreitenregelung kann man die Originalbreite des Signals beliebig verkleinern und auch vergrößern. Das in der Basisbreite geregelte Signal kann dann mit Hilfe des Richtungsreglers auf der Stereobasis verschoben werden. Damit wird der Richtungsmischer zum idealen Gerät zur Verteilung von Stereosignalen in der Mischung. So lassen sich z. B. in Verbindung mit geeigneten Hallgeräten sehr attraktive räumliche Klangbilder einfach aufbauen, deren Realisierung sonst kaum gelingt. Man kann einen Haupthall mit einer Breite von 150% anlegen und einen weiteren Hall, der z. B. nur die Vocals betrifft mit einer 50 %-Basis von 80 % links bis 20 % rechts "aufziehen".

Bei der Verwendung beim Stereo Mastering lässt sich die Basisbreite der gesamten Mischung erhöhen. Der Verlust an Monokompatibilität kann in gewissen Grenzen durch den Einsatz des elliptischen EQ’s wieder ausgeglichen werden. Erweiterte Möglichkeiten, gerade für Stereo Mastering stehen im MS Richtungsmischer mit MS Equalizer W731 zur Verfügung. Dort ist ein Equalizer in der MS Ebene integriert.

Bei der Verwendung von Stereo-Mikrofonen ermöglicht der Richtungsmischer Aufnahmen in MS-Technik. Hierbei wird eine Mikrofonkapsel als Niere für das Mittensignal verwendet. Die zweite Kapsel wird mit achterförmiger Richtcharakteristik betrieben und quer zur Niere angeordnet. Sie liefern in dieser Anordnung das Seitensignal. Diese Art der Mikrofonierung hat den Vorteil, dass in der Mitte keine Höhenverluste auftreten, die durch die frequenzabhängige Richtcharakteristik von Nierenmikrofonen bei der konventionellen Mikrofonanordnung immer vorhanden sind. Die Umsetzung der von den Mikrofonen gelieferten Signale erfolgt im Richtungsmischer, der zusätzlich die vorbeschriebenen Regelmöglichkeiten bietet. Das White Paper Stereomikrofontechnik befasst sich ausführlich mit den unterschiedlichen Verfahren für Stereo Aufnahmen mit Mikrofonen.

Der Richtungsmischer wird durch die Taste DIRMIX-ON eingeschaltet.

Das Gerät ist in symmetrisch-erdfreier Technik ausgeführt und mit hochwertigen Ringkern-Ein- und Ausgangsübertragern bestückt. Alternativ ist eine Version mit erdsymmetrischen Ein- und Ausgängen lieferbar. Der maximale Pegel beträgt + 30 dBu.

Das Funktionsprinzip
Das Gerät setzt ein am Eingang angelegtes Stereo-Signal mittels einer Matrix vom L-R Format in das M-S-Format um. Durch die Umschaltung auf M-S wird die Eingangsmatrix abgeschaltet. Während im normalen Stereoformat die beiden Kanäle Links und Rechts getrennt übertragen werden, arbeitet das M-S- Format nach einem anderen Prinzip. Der M- oder Mittenkanal überträgt ein reines Mono-Signal, während der S- oder Seitenkanal alle Richtungsinformationen des Stereosignales enthält. Beide Formate können durch spezielle Schaltungsaufbauten umgesetzt werden. Mit einem Stereo-Signal im M-S-Format sind Regelungen möglich, die im normalen ‚links – rechts’ Format nicht durchführbar sind. Diese Regelungen betreffen vor allem die Stereoparameter Basisbreite und Richtung. Ferner können über Filterungen in der MS-Ebene interessante Effekte erzeugt werden. (Lesen Sie hierzu die Beschreibung des Richtungsmischers W731.)

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie unter den Pro Audio White Papers im Artikel MS Stereophonie.

Durch die Pegelregelung des Seitensignals verändert sich direkt die Basisbreite des Stereo-Signals. Unterbricht man das S-Signal, so bleibt nur noch ein Mono-Signal übrig. Verstärkt man das Seitensignal so vergrößert sich die Basisbreite. Eine Richtungsregelung ist ebenfalls möglich, in dem man das Seitensignal gegen das Mittensignal regelt. Der Effekt, der sich dadurch ergibt, ist dem eines Pan-Pot’s oder Balance-Reglers ähnlich. Allerdings schalten diese Regelelemente in den Extremstellungen jeweils einen Kanal ab. Die Richtungsregelung auf der M-S-Ebene dagegen erhält alle Signalanteile des Eingangssignals. In den Extremstellungen L und R erscheint aus diesen Kanälen ein Mono-Signal, das der Addition der beiden Eingangskanäle entspricht. Verloren geht lediglich das Seitensignal, das ja nur die Breiteninformationen enthält. Der Richtungsregler des W730 umfasst den Bereich bis –M. In dieser Stellung werden beide Kanäle vertauscht.

Der elliptische Equalizer
Der elliptische Entzerrer reduziert die Basisbreite ab einer einstellbaren unteren Grenzfrequenz. In diesem Gerät können Kompatibilitätsprobleme, die durch Zeitverzögerungseffekte und Phasenverschiebungen bei niedrigen Frequenzen auftreten können gelöst werden, ohne dass die Basisbreite hörbar kleiner wird. Da jede Basisverbreiterung als Nebeneffekt auch gegenphasige Anteile in den beiden Stereokanälen anhebt, erhöht sich die Problematik der Monokompatibilität um so mehr, je stärker die Basis verbreitert wird. Natürlich tritt auf Grund der Pegelstatistik der größte Teil dieser Signalanteile im Tieftonbereich auf.

Der elliptische Equalizer macht sich den Effekt zunutze, dass das menschliche Gehör erst ab einer Frequenz von etwa 300 Hz in der Lage ist, Schallquellen zu orten. Es wird ein frequenzabhängiges, regelbares Übersprechen zwischen den Stereokanälen erzeugt. Der Regelbereich erstreckt sich von 31,5 Hz bis 3150 Hz. Hier wird die Frequenz eingestellt, bei der das Übersprechen zwischen den Kanälen 15 dB beträgt. Einstellungen bis 300 Hz bewirken keine gehörmäßig erfassbaren Veränderungen in der Breite des Stereosignals. Bei Einstellungen oberhalb bis 300 Hz können Veränderungen hörbar werden. Welche Einstellungen sinnvoll sind, muss man gehörmäßig durch Veränderung der Reglerstellung und Prüfung der Mono-Kompatibilität beurteilen. Der elliptische Entzerrer wird unabhängig vom Richtungsmischer durch die Taste EEQ eingeschaltet.

Der W730 ist als V700-Standardkassette ausgelegt und für alle Standardrahmen geeignet.

Testbericht Anfrage/Bestellung
Preise:
3680.00 € - erdsymmetrisch
4170.00 € - Übertrager
Mehrwertsteuer und Versandkosten
technische Daten
für V700 Standardrahmen geeignet
V700 Navigation öffnen
 
Regelbereiche für die Basisbreite von
0 bis 120 % bis 0 bis 300 %
eingeschränkter Bereich für die Richtungsregelung mit gespeizter Mitte nach Kundenangabe
Frontblende, Knöpfe und Schalterkappe in Farben nach Kundenwunsch
W731 - MS Matrix mit Equalizer zur Bearbeitung des MS Signals
W732 - MS Matrix ohne Regelmöglichkeiten
MS Stereophonie
Stereomikrofone
MS Sendetechnik

Newsletter Eintrag:
bitte Zahlen eingeben