Bedienung
diskreter Mic Pre - ToolMod Pro Audio - TM102
diskreter Mic Prer Home

diskreter Mikrofonverstärker

Funktionen der Bedienelemente Hinweise und Besonderheiten
1 Verstärkung Mikrofoneingang
Regelbereich 24 bis 70 dB
ohmsche Belastung
Bei Benutzung der ohmschen Belastung des Eingangs wird der Ausgangspegel des Mikrofons deutlich reduziert. Der Betrag der Dämpfung hängt vom verwendeten Mikrofon ab, ebenso die klanglichen Auswirkungen der Belastung.

kapazitive Belastung
Bei Benutzung der kapazitiven Belastung sind Veränderungen des Frequenzgangs und des Phasengangs abhängig vom verwendeten Mikrofon möglich. Die klanglichen Änderungen hängen allein vom Mikrofon und nicht vom Verstärker selbst ab.

Regelbereich der Verstärkung
Der Regelbereich für die Verstärkung kann nach Kundenwunsch auch anders ausgelegt werden. Für den Anschluß von Mikrofonen mit hohem Ausgangspegel sind Ausführungen mit Regelbereich von 0 bis 45 dB lieferbar.

Erdung des Schirmanschlusses des Eingangs
Die Erdung des Schirmanschlusses der Eingangsbuchse (Pin 1) kann durch einen Jumper auf der Modulplatine aufgetrennt werden, wenn diese Erdung bei komplexen Verschaltungen mit Stageboxen usw. zu Problemen führt.

ACHTUNG - bei aufgetrenntem Schirmanschluß ist der Rückleiter der Phantomspeisung ebenfalls aufgetrennt. Die Phantomspeisung kann mit aufgetrenntem Schirmanschluß nicht verwendet werden

2 kapazitive Belastung des Mikrofoneingangs
aus in Mittelstellung
1,5 nF oder 4.7 nF
3 ohmsche Belastung des Mikrofoneingangs
aus in Mitelstellung
600 Ohm oder 300 Ohm
4 Phantomspeisung, 48 Volt, ein
5 Verstärkungsregler Line Eingang,
0 dB in der Mittenrastung kalibriert
Regelbereich +/- 20 dB
6 Taste LINE schaltet auf den Line Eingang um
in Ruhe ist der Mikrofoneingang gewählt
7 Phasenumkehr Taste
dreht die Phase um 180 °
gilt für Mikrofoneingang und Line-Eingang
8 Melde-LED für Phasentausch
9 Tiefensperre, Regler für untere Grenzfrequenz,
Regelbereich < 20 Hz bis 600 Hz, Flankensteilheit 24 dB/Okt.
10 Höhensperre, Regler für obere Grenzfrequenz,
Regelbereich > 20 kHz bis 2 kHz, Flankensteilheit 12 dB/Okt.
11 Taste zur Aktivierung der Höhen- und Tiefensperre
12 Melde-LED für Höhen-Tiefen-Sperre
13 Peak-Present LED zur Pegelkontrolle
3-Farben Leuchtdiode
grün - Pegel >= - 20 dB
gelb - Normalpegel
oberhalb des Normalpegels erfolgt eine Umfärbung über orange nach rot. Bei roter Färbund ist noch eine Übersteuerungsreserve von etwa 5 dB vorhanden.