Testberichte über Pro Audio Geräte
und Mischpulte

Modulsystem adt-audio V700
Testbericht der Zeitschrift Studio Magazin

die PDF-Version dieses Tests finden Sie hier:
V700 Testbericht aus der Zeitschrift Studio Magazin
TestV700De.pdf - 2.3 MB oder: TestV700De.zip - 2.2 MB

ZURÜCK | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | VOR

W731

Stereo-Richtungsmischer mit M/S EntzerrerDer W731 ist eine ausgesprochen raffinierte Kombination verschiedener Spezialfunktionen zur Bearbeitung von Stereosignalen, die Anwendern von adt-audio-Pulten zum Teil bekannt vorkommen werden, ansonsten allerdings nicht an jeder Straßenecke zu haben sind. Das Modul kombiniert eine eingangs- und eine ausgangsseitige M/S-Matrix mit einem Stereo-Richtungsmischer, einem elliptischen EQ sowie einem dreibandigen M/S-Entzerrer. Der W731 ermöglicht damit zunächst den unmittelbaren Anschluss von M/S-Mikrofonkonfigurationen und kann sein Ausgangssignal wahlweise im M/S- oder L/R-Format ausgeben. Der Base-Regler ermöglicht das stufenlose Einstellen der Stereo-Basisbreite von Mono bis 300 Prozent; in der 12-Uhr-Position bleibt das Eingangssignal unbeeinflusst. Der mit 'Dir' bezeichnete Richtungsregler sendet in seinen Extremstellungen das summierte Monosignal beider Eingangskanäle nach links oder rechts. Im Gegensatz zu einem Balanceregler wird dabei der gegenüberliegende Kanal nicht ausgeblendet, sondern der angesteuerten Signalrichtung zugemischt. Hintergrund dieser Funktion ist der Einsatz zusammen mit einer Erhöhung der Basisbreite durch den Base-Regler: Hier wird es in der Praxis oft vorkommen, dass das eigentlich in der Mitte positionierte Signal bei einer Verbreiterung aus der Mitte herauswandert; dies läßt sich mit dem Dir-Regler auf einfache Weise kompensieren. Als zusätzliche Hilfe ist ein elliptischer Equalizer eingebaut, der Signalanteile unterhalb der am Regler eingestellten Trennfrequenz mit 12 dB pro Oktave zunehmend auf Mono zusammenmischt. Bei der eingestellten Frequenz beträgt die Kanaltrennung zwischen L und R noch 15 dB - also den Wert, von dem an man den Eindruck hat, das Signal nur von einer Seite zu hören. Eine durch die Basisbreiten-Erweiterung verschlechterte Korrelation, die natürlich besonders im Tieftonbereich zutage tritt, läßt sich auf diese Weise ohne nennenswerte Auswirkungen auf das wahrgenommene Stereobild des Signals wieder verbessern, da die Richtungswahrnehmung des menschlichen Ohrs unterhalb von 300 Hz nicht sehr ausgeprägt ist.

Der im unteren Teil des Moduls angeordnete Dreiband-EQ arbeitet nicht wie ein gewöhnlicher Stereo-Entzerrer, sondern bearbeitet die Mitten- und Seitenkomponenten eines Stereo- oder M/S-Eingangssignals separat: Höhen- und Mittenfilter wirken ausschließlich auf die Seiteninformation, während das Tiefenfilter ausschließlich auf die Mittenkomponente wirkt. Auf diese Weise lassen sich hochinteressante Effekte erzeugen, wie sie anders kaum zu erzeugen sind - beispielsweise die gezielte Entzerrung der Raumanteile einer Live-Aufnahme. Natürlich sollte man bei der Einstellung berücksichtigen, dass die Beeinflussung der Seitenanteile bei einer späteren Monobildung des Signals praktisch nicht mehr hörbar sind. Die beiden unteren Filterbänder sind vollparametrisch mit einem Hub von bis zu +/-15 dB; das Höhenband ist als Sweep-Filter ausgeführt.

ZURÜCK | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | VOR


Newsletter Eintrag:
bitte Zahlen eingeben