Pro Audio White Papers

Der Kompressor in der Praxis
Autor: Gerd Jüngling - Copyright: Alle Rechte vorbehalten
Verwendung oder Kopie, auch auszugsweise, bedürfen unserer ausdrücklichen, schriftlichen Zustimmung


ZURÜCK | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | VOR

Um für die anderen Anwendungen ein brauchbareres klangliches Ergebnis zu erhalten, müssen wir unseren Kompressor modifizieren. Wir verhindern bereits viel von den Verfremdungseffekten, die der Begrenzer verursacht, wenn wir verhindern, dass der Ausgangspegel oberhalb des Threshold Pegels überhaupt nicht mehr ansteigen kann. Idealerweise sollte das Verhältnis zwischen Eingangspegel oberhalb des Threshold Pegels und dem Ausgangspegel oberhalb des Threshold frei einstellbar sein. Damit wären wir in der Lage, einen Kompromiss zwischen konstantem Ausgangspegel und klanglichen Aspekten einstellen. Genau dies tut der Ratio Regler. Ratio bedeutet nicht weiter als Kompressionsverhältnis. Damit ist gemeint, dass eine Erhöhung des Eingangspegels oberhalb des eingestellte Threshold Pegels eine kleinere Erhöhung des Ausgangspegels zur Folge hat. Eine Ratio Einstellung auf den Wert 2, oder genauer gesagt 2 zu 1 bedeutet nichts weiter als das ein Anstieg des Eingangspegels um 10 dB einen Anstieg des Ausgangspegels um 10 dB / 2 = 5 dB zur Folge hat. Bei einer Ratioeinstellung auf 1 zu 1 findet überhaupt keine Veränderung mehr statt, der Kompressor ist inaktiv. Je höher die Ratio wird, umso geringer wird der Anstieg des Ausgangspegels bei einem Anstieg des Eingangspegels. Stellen wir den Ratioregler z. B. auf 5, und erhöhen den Eingangspegel wieder um 10 dB, so wird bei dieser Einstellung der Ausgangspegel nur noch um 10 dB / 5 = 2 dB ansteigen. Daraus ergibt sich, dass der Begrenzer, der ja den Ausgangspegel oberhalb des Threshold gar nicht mehr verändert, eine Ratio gegen unendlich hat. Das folgende Bild zeigt welche Änderungen sich bei einer Veränderung der Stellung des Ratio-Reglers ergeben. Der Threshold ist bei allen Einstellung immer gleich.

Während der Begrenzer lediglich oberhalb eines bestimmten, in der Regel sehr hohen Pegels keine weitere Erhöhung des Ausgangspegels mehr zulässt, beginnt ein Kompressor bei einer realistischen Einstellung von Threshold und Ratio bereits bei erheblich niedrigeren Pegeln mit der Regelung. Dadurch reduziert sich zwangsläufig der Ausgangspegel in Abhängigkeit vom eingestellten Threshold und der Ratio. Der Ausgangspegel wird umso niedriger je niedriger der Threshold gewählt wird und je größer die Ratio ist. Bei jeder Veränderung der Kompressor-Einstellungen ändert sich damit sofort auch der Pegel, was eine ständige Nachregelung des Ausgangspegels erforderlich macht. Diese Betrachtung trifft zwar für eine bestimmte Art von so genannten rückwärts-geregelten Kompressoren nicht exakt zu, wir lassen dies aber im Augenblock unberücksichtigt. Um ein sinnvolles Arbeiten zu ermöglichen, benötigen wir also einen Verstärkungsregler, mit dem wir diesen Pegelverlust wieder ausgleichen können. Intelligentere Systeme benutzen eine automatische Verstärkungskorrektur, 'Autogain', die aus den Einstellungen der Parameter den Verstärkungsverlust berechnet und automatisch kompensiert.

ZURÜCK | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | VOR

Pro-Audio Grundlagen:
elektrische Einheiten:

PRO AUDIO:
STUDIOTECHNIK:
MISCHPULTE

Newsletter Eintrag:
bitte Zahlen eingeben


Tell A Friend

Bezugsquellen
Testberichte
Pro Audio Grundlagen
Download
Referenzen
Tonstudios
Links
Links zu uns
Impressum