Pro Audio White Papers

Der Kompressor in der Praxis
Autor: Gerd Jüngling - Copyright: Alle Rechte vorbehalten
Verwendung oder Kopie, auch auszugsweise, bedürfen unserer ausdrücklichen, schriftlichen Zustimmung


ZURÜCK | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | VOR

Beginnen wir mit dem einfachsten Fall. Wenn wir die Übersteuerung eines gegen hohe Pegel empfindlichen Gerätes verhindert wollen, müssen wir dafür sorgen, dass der Pegel am Eingang nicht über den Wert ansteigen kann, der eine Übersteuerung verursachen würde. Unser Kompressor soll also alle Pegel unterhalb dieses Wertes unverändert lassen, aber alle Pegel die gleich oder höher sind als dieser Wert auf eben diesen ungefährlichen Wert herunter regeln. Dieser Wert ist somit der Schwellwert für den Beginn der Regelung, englisch Threshold. Es liegt auf der Hand, dass unser Kompressor für diesen Schwellwert eine Einstellmöglichkeit haben muss.

Das Verhalten dieses Kompressors lässt sich durch eine kleine Grafik etwas anschaulicher machen. Sie zeigt den Zusammenhang zwischen Eingangs- und Ausgangspegel. Der Eingangspegel ist unten aufgetragen, der Ausgangpegel auf der Senkrechten. Die Kurven zeigen bei welchem Eingangspegel welcher Ausgangspegel auftritt. Man erkennt, dass bei kleinen Werten für den Eingangspegel, Eingangspegel und Ausgangspegel identisch sind. Ab dem Schwellwert knickt die Kurve waagerecht ab. Eine Erhöhung des Eingangspegels führt oberhalb des Schwellwertes nicht mehr zu einer weiteren Erhöhung des Ausgangspegels. Kurve 1 und Kurve 2 stehen für zwei unterschiedliche Einstellungen des Schwellwertes, den wir von jetzt ab mit dem gebräuchlichen englischen Wort Threshold bezeichnen werden. Der Threshold verschiebt den Knick der Kurve nach oben und unten; am prinzipiellen Verlauf verändert sich sonst aber nichts.

Dadurch dass oberhalb des gewählten Threshold Pegels kein weiterer Pegelanstieg mehr erfolgt, haben wir zwar eine Übersteuerung wirksam verhindert. Wir haben aber auch gleichzeitig das Signal 'plattgemacht'. Klanglich gesehen hat sich das Signal sehr zu seinem Nachteil verändert. Diese Art der Kompression ist also eher eine Art Notbremse und für die Anwendungen aus den Problemstellungen zwei und drei nicht zu gebrauchen. Da der Pegel des Signals oberhalb des Threshold Pegels überhaupt nicht ansteigt, also auf den Threshold-Pegel begrenzt wird, bezeichnen man diese Art des Kompressors als Begrenzer, englisch Limiter.

ZURÜCK | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | VOR

Pro-Audio Grundlagen:
elektrische Einheiten:

PRO AUDIO:
STUDIOTECHNIK:
MISCHPULTE

Newsletter Eintrag:
bitte Zahlen eingeben


Tell A Friend

Bezugsquellen
Testberichte
Pro Audio Grundlagen
Download
Referenzen
Tonstudios
Links
Links zu uns
Impressum