Einspielmodul TM414, FrontansichtToolMod Mischpult
das modulare Analogpult

TM414

Einspiel- und Kommando-Modul


Das Einspiel- und Kommandomodul TM414 kann wie das Abhörmodul TM412 optional bestückt werden. Das Modul bietet alle Funktionen die für Recording mit dem ToolMod Mischpult benötigt werden. Die beiden getrennten Einspielwege sind mit addierenden Wahltasten ausgerüstet, die es möglich machen die Einspielmischung aus mehreren Auxwegen, der Cue-Summe und der Stereosumme zusammenzumischen. Die Ausgänge können direkt Kopfhörer ansteuern; zusätzliche symmetrische Ausgänge für Aktivlautsprecher im Studio sind ebenfalls vorhanden. Eine vollständige Kommandoanlage ist im TM414 integriert. Da das Modul auch anstelle eines normalen Eingangskanal eingebaut werden kann, lässt sich jede gewünschte Anzahl von unabhängigen und unterschiedlichen Einspielmischungen realisieren.

TM414 Features

  • Zwei Stereo Einspielausgänge mit eingebauten Kopfhörerverstärkern und zusätzlichen symmetrischen Ausgängen für Lautsprecher.
  • Addierende Eingangswahl der Einspielwege ermöglicht die Mischung von Aux, Cue und der Stereosumme für die Einspielung.
  • Jede beliebige Anzahl von TM414 Modulen kann in einem ToolMod Mischpult eingebaut werden.
  • Kommandoanlage mit eingebautem Mikrofon und Verstärkungsregler.
  • Zusätzlicher Kommandoausgang für einen Kommandolautsprecher im Studio.
  • Große Leuchtdrucktasten für Kommando
  • Rastende und tastende Kommandotaste sind vorhanden
  • Zusätzlicher Kopfhöreranschluss im Modul zur einfachen Kontrolle der Einspielmischung in der Regie.

Kommando
Die Kommando-Sektion im TM414 ist mit einem Elektret-Kondensator-Mikrofon mit kugelförmiger Richtcharakteristik und einem hierauf abgestimmten Vorverstärker ausgestattet. Durch diese Ausführung bleibt die Lautstärke und die Qualität des Kommandosignals im Bereich um das Mischpult herum nahezu konstant. Der Ausgang des Kommandoverstärkers wird durch getrennte Potis geregelt in die Einspielausgänge eingemischt. Ein zusätzlicher, elektronisch symmetrierter Ausgang wird durch die Taste EXT freigeschaltet. Dieser Ausgang kann für einen aktiven Kommandolautsprecher im Studio verwendet werden. Ebenfalls ist so die Kopplung des ToolMod Mischpultes an ein Intercom oder eine Hauskommandoanlage möglich.

Der Kommandoausgang kann zusätzlich auf den mischpult-internen Talkback-Bus aufgeschaltet werden. Wenn mehr als ein TM414 im Mischpult eingebaut sind, kann man wahlweise separate Kommando-Systeme für jedes Modul verwenden, oder aber ein einziges Modul als Kommandomodul für alle TM414 konfigurieren.

Zwei unten im Modul eingebaute großformatige Leuchtdrucktasten aktivieren Kommando. Einer der beiden Schalter arbeitet tastend, der andere rastend. Die Tasten arbeiten parallel. Durch die zusätzliche rastende Taste entfällt das lästige Festhalten der Kommandotaste bei längeren Gesprächen mit dem Studio.

Einspielmischungen
Jeder der beiden Einspielwege, STUDIO A und STUDIO B, ist mit einer addierenden Eingangswahl mit insgesamt 9 Tasten ausgerüstet. Die Anwahl der Aux-Wege 1 bis 6, des Stereo-Cue-Weges, der Stereo-Summe und des aktiven Abhörweges ist möglich. Es können beliebig viele Tasten gleichzeitig gedrückt werden. Am Ausgang erscheint die Addition aller gedrückten Tasten, was die Zusammenstellung der Einspielung durch die Mischung mehrerer Quellen ermöglicht. Man kann z. B. auf der Stereo Cue-Summe eine generelle Einspielmischung einstellen und dann durch Zumischen von unterschiedlichen Aux-Summen pro Einspielausgang spezielle Varianten für verschiedene Musiker herstellen. So kann man z. B. die Snare auf Aux6 und den Bass auf Aux5 legen. Addiert man nun im Einspielausgang 1 CUE und AUX6 entseht eine Mischung mit sehr lautem Bass und wenn man beim Einspielausgang 2 AUX5 addiert hat man dort eine Mischung mit sehr lauter Snare, ohne dass man die eigentliche Mischung auf Cue verändert hat. Für 'Schnellschüsse' läßt sich als Basismischung für die Einspielung auch die Stereosumme verwenden, die dann durch die Mischung mit ein oder zwei Aux-Sends an die Bedürfnisse der Musiker angepasst werden kann, während man in der Regie nach wie vor 'normal' abhören kann.

Da das Einspielmodul in jeden Mischpultplatz passt und auch anstelle von Eingangsmodulen eingesteckt werden kann, gibt es keine Begrenzung für die mögliche Anzahl von unterschiedlichen Einspielausgängen. Auch sehr aufwändige Live-Sessions, für die viele unterschiedliche Einspielmischungen erfoderlich sind einfach durchführbar.

Kommando auf die Einspielwege
Der Kommandopegel kann in für jeden Einspielausgang getrennt mit den Potis TB regelt werden. Die Tasten TB-OFF blockieren die Kommandoaufschaltung auf den jeweiligen Einspielweg und die LED leuchtet, wenn Kommando aktiv ist. Das Einspielsignal wird bei Kommando um 12 dB gedämpft.

Einspielausgang
Jede der beiden Einspielsektionen hat einen eingebauten Kopfhörerverstärker und einen elektronisch symmetrierten Hochpegel-Ausgang. Beide Ausgänge arbeiten parallel. Die eingebauten Kopfhörerverstärker liefern eine Ausgangsleistung von etwa 1 Watt pro Kanal. Dies reicht aus um etwa 5 Kopfhörer mit Impedanzen zwischen 200 Ohm und 600 Ohm parallel zu betreiben. Wichtig ist hier nur, das an einem Ausgang nur Kopfhörer etwa gleicher Impedanz bzw. gleicher Empfindlichkeit angeschlossen werden, da sonst Lautstärkeunterschiede zwischen den parallel geschalteten Kopfhörern auftreten können. Die symmetrischen Ausgänge können für den Anschluss von externen Kopfhörerendstufen oder für Aktivboxen im Studio verwendet werden.

Jeder Ausgang ist mit einem Lautstärkeregler, einem Cut-Schalter zur Stummschaltung des Ausgangs, einem DIM Schalter, der den Ausgang um 12 dB bedämpft und einem Mono Schalter ausgerüstet. DIM kann durch den DIM Bus des Mischpultes bedient werden, wenn der entsprechende Jumper auf der TM414 Platine gesteckt ist. Der DIM-Bus wir unter anderem vom Kommando bedient. Damit ist es möglich die Dämpfung bei Kommando auf insgesamt 24 dB zu erhöhen, was bei Einspiellautsprechern im Studio Rückkopplung sicher verhindert.

Zusätzlicher Kopfhörer-Ausgang
Die beiden Kopfhörer Ausgänge können durch eine TRS-Buchse in der Modulfrontplatte direkt im Regieraum zur Beurteilung und Einstellung der Einspielmischung mit einem Kopfhörer abgehört werden. Eine Taste wählt an, ob der Ausgang A oder der Ausgang B auf die Buchse geschaltet wird.


Anfrage/Bestellung Preisliste
Preis: € 1290.00
zzgl. Mehrwertsteuer und Versandkosten
Währungsrechner

Einspiel- und Kommandomodul TM414

Neu bei adt-audio
PRO AUDIO:
KASSETTENTECHNIK
MISCHPULTE

Newsletter Eintrag:
bitte Zahlen eingeben


Tell A Friend

Bezugsquellen
Testberichte
Pro Audio Grundlagen
Download
Impressum

Anschlußfeld Summenteil
Mischpult Rahmen
technische Daten
Blockschaltbild
Frontplattengrafik
Frontplattenfoto
Modulfoto
Bilder Galerie

Die Technik des modularen analogen ToolMod Mischpults von adt-audio beruht auf unseren großen Studio-Mischpulten. Das ToolMod Mischpult unterscheidet sich weder hinsichtlich der klanglichen noch der technischen Qualitäten von den großen Produktionsmischpulten der 5MT-Serie. Nur das mechanische Format ist anders.

30 Jahre Erfahrung in der Konstruktion und Fertigung hochwertiger, professioneller Audio - und Mischpulttechnik finden sich in unseren Pro-Audio Geräten wieder. Jede einzelne Baugruppe wurde über viele Jahre immer wieder verbessert und verfeinert . Dauernde Entwicklung und Verbesserung resultieren in überlegenen Eigenschaften aller Geräte.


Einspielmodul, Modulansicht

ToolMischpult mit Einspielmodul